Ein Kooperationsprojekt der Salesianer Don Boscos und der Schwestern der hl. Maria Magdalena Postel
Eine Einrichtung in Kooperation
der Salesianer Don Boscos
und der Schwestern der
hl. Maria Magdalena Postel

Hilfen zur Erziehung

Das stationäre Gruppenangebot nach § 34 SGB VIII sowie die ambulanten Hilfen zur Erziehung nach § 30 SGB VIII der Manege gGmbH richten sich an Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren, die aus unterschiedlichen Gründen vorübergehend nicht in ihrer Herkunftsfamilie leben können bzw. die häufig schon vor dem vollendeten 14. Lebensjahr auf der Straße gelebt haben und noch auf der Straße leben und bei denen andere Einrichtungen, auf Grund der bestehenden Problemdichte, eine Aufnahme oder Zusammenarbeit ablehnen.
  
Dabei ist vorderrangig, den Jugendlichen eine sichere Umgebung zu bieten und die Sicherung ihrer Grundbedürfnisse zu gewährleisten. Hierzu stehen in der stationären Hilfe acht Plätze sowie in der ambulanten Hilfe Plätze nach Bedarf zur Verfügung.
  
Der Schwerpunkt der Hilfen zu Erziehung liegt darauf, den Kindern und Jugendlichen durch einen stabilen Beziehungsaufbau eine neue Perspektive zu bieten und eine Erreichbarkeitssteigerung zu bewirken. Aufbauend darauf soll mit den Jugendlichen eine Wiedereingliederung in Schule, Qualifikation, Ausbildung oder Beschäftigung erreicht werden. Hierbei arbeitet der HzE-Bereich eng mit den anderen Projekten der Manege gGmbH zusammen.